Fachbeitrag: L’Aquila

Fachbeitrag

Fachbeitrag: Wiederaufbau nach dem Erdbeben in L’Aquila – auch in Holz

mit freundlicher Genehmigung von © proHolz Austria

.
Am 6. April 2009 um 3.32 Uhr ereignete sich in der italienischen Stadt L’Aquila (Abruzzen) ein Erdbeben mit der Magnitude von 6.3. Das Ereignis richtete in der Stadt und Umgebung teils verehrende Schäden an. 299 Menschen verloren ihr Leben, 28`000 Menschen mussten in Zeltstädten und in Hotels untergebracht werden. Insgesamt sind bis zu 15`000 Gebäude von den Erdstössen beschädigt worden.

Der folgende Film zeigt den Wiederaufbau – eines Gebäudes in Holzbauweise  – im Zeitraffer. Im letzten Herbst gab es in und um L’Aquila sehr viele Bauten, welche im selben Stil errichtet wurden. Zum Einsatz kam neben Holz auch Stahl, vorfabrizierte Betonteile und Mauerwerk.

L’Aquila – Lösungen mit Zukunft

Die Menschen wurden unter anderem in Zeltstädten untergebracht, die im Sommer und Herbst dazu geeignet sind, als provisorische Unterkünfte herzuhalten. Aber spätestens Ende Oktober wird es auch in den Abruzzen kalt und bis dahin sollte ein Großteil der Menschen neue Wohnungen haben.

Entgegen den landesüblichen Gepflogenheiten reagierte die Protezione Civile, der italienische Zivilschutz, schnell: Bereits im Mai 2009 startete ein internationales Ausschreibungsverfahren zur Errichtung von 150 neuen Wohnhäusern. […]

Der vollstaendige Artikel erschien in der Zeitschrift ZUSCHNITT 36 (2009; Seite 7ff., proHolz Austria) und kann online hier nachgelesen werden:

http://www.proholz.at/zuschnitt/36/laquila-zukunft.htm

Print Friendly